Religiöser Fundamentalismus aus menschenrechtlicher Sicht

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Wolfgang Benedek

Abstract

Der religiöse Fundamentalismus steht mit den Menschenrechten seit jeher in einem Spannungsverhältnis. Dieser Beitrag behandelt das Thema in drei Schritten: Zuerst werden Begriff und Erscheinungsformen des Fundamentalismus aus der Sicht des Völkerrechts und der internationalen Beziehungen behandelt, sodann wird untersucht, auf welche Weise der religiöse Fundamentalismus eine Bedrohung der Menschenrechte, insbesondere der Religionsfreiheit, darstellt, um schließlich die Rolle der Menschenrechte in ihrem Verhältnis zum religiösen Fundamentalismus zu beleuchten. Einerseits ergeben sich daraus Bedrohungen für die Menschenrechte, andererseits sind auch im Umgang mit dem Fundamentalismus etwa im Islam die Menschenrechte zu beachten. Dabei werden am Beispiel der Behandlung des ‚politischen Islam‘ Probleme einer Überdehnung des Begriffs für die Beteiligung der Musliminnen und Muslime an der Gesellschaft untersucht, und es wird gezeigt, dass eine nicht an den Menschenrechten orientierte Bekämpfung des Fundamentalismus diesen noch verstärken kann.

Artikel-Details

Zitationsvorschlag
Benedek, W. (2021). Religiöser Fundamentalismus aus menschenrechtlicher Sicht. LIMINA - Grazer Theologische Perspektiven, 4(1), 41-65. Abgerufen von https://limina-graz.eu/index.php/limina/article/view/104
Rubrik
Artikel zum Schwerpunktthema