LIMINA - Grazer theologische Perspektiven ist die wissenschaftliche Open-Access-Zeitschrift der Katholisch-Theologischen Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz. Der thematische Fokus von LIMINA ist auf aktuelle Transformationsprozesse gerichtet und orientiert sich an folgenden Fragen: Was sind die gesellschaftlich, kulturell, politisch, religiös und kirchlich brisantesten Veränderungen und Umbrüche der Gegenwart? Wie können diese aus theologischer Perspektive thematisiert werden? In welcher Weise erfordern sie innovative methodische und Disziplinen übergreifende Zugänge? Wie transformieren diese Veränderungen und Auseinandersetzungen die Theologie selbst? Mehr

Call for Papers – Klingende Welten. Potentiale und Wirkweisen von Klang und Musik

2022-05-12

Wir laden Sie ein, einen Beitrag für LIMINA 7:1 (Frühjahr 2024) zum Thema "Klingende Welten. Potentiale und Wirkweisen von Klang und Musik" einzureichen.

Inwieweit beeinflussen Klänge und Musik das Selbst- und Welterleben? Ist Musik wirklich die Sprache, die alle verstehen? Eignet sie sich als Verständigungs- oder gar Versöhnungsmedium in globalen Kontexten? Inwiefern können auditive und musikalische Erlebnisse Transzendenz eröffnen oder vermitteln? Welchen
Erkenntnisgewinn versprechen aktuelle Musik- und Klangforschungen in philosophischer, theologischer, kultur- und kunstwissenschaftlicher Hinsicht?

Die Ausgabe 7:1 (Frühjahr 2024) der Zeitschrift LIMINA – Grazer theologische Perspektiven widmet sich entlang dieser Fragen den Potentialen und Wirkweisen von Klängen, Rhythmen und Musik.

Einsendeschluss für Beitragskonzepte: 31. Jänner 2023

Bd. 5 Nr. 2 (2022): Die Symbolik des Essens. Biblische, religionsgeschichtliche und literarische Perspektiven

Essen ist Nahrungsaufnahme und gleichzeitig viel mehr als das. Das grundlegende und lebensnotwendige Bedürfnis des Menschen zu essen ist seit jeher mit symbolischen Bezügen verknüpft, sowohl im religiösen als auch im profanen Bereich.

Diese Ausgabe von LIMINA greift vorwiegend biblische Aspekte im Zusammenhang mit Essen und Trinken auf, nimmt weiterführend Bezug auf die Speisepraxis des Judentums und bringt schließlich einen Beitrag über die literarische, durch Speisemetaphorik zum Ausdruck gebrachte Verarbeitung von Fluchterfahrungen der US-amerikanisch-österreichischen Autorin Lore Segal. Die vorliegende Ausgabe versteht sich als Fortsetzung von LIMINA 4.2 (2021), erschienen unter dem Titel Essen. Religiöse, ethische und philosophische Aspekte, die bereits ein facettenreiches Spektrum an Beiträgen zum Thema versammelt hat.

Veröffentlicht: 2022-11-14

Alle Ausgaben anzeigen